Krieg und FriedenFgBK: US-Blockade gegen Kuba: 60 Texte gegen 60 Jahre

Antworten

Themenersteller
willi uebelherr
Beiträge: 184
Registriert: 26.04.2020, 21:40
Wohnort: Asuncion, Paraguay
Kontaktdaten:

FgBK: US-Blockade gegen Kuba: 60 Texte gegen 60 Jahre

Beitrag von willi uebelherr »

US-Blockade gegen Kuba: 60 Texte gegen 60 Jahre
acTVism, 28.06.2020
https://www.actvism.org/politics/us-blo ... egen-kuba/

60 Texte gegen 60 Jahre Blockade am 27. Juni 2020
FgBK, ???
https://www.fg-berlin-kuba.de/index.php ... -juni-2020

Liebe freunde,

Die Freundschaftsgesellschaft Berlin Kuba hat vor der US-Botschaft in Berlin wieder eine Aktion organisiert, um auf die Blockaden gegen Kuba aufmerksam zu machen. Eine wirklich gute Aktion. Und acTVism hat ein kurzes Video dazu verbreitet: 3:49 Minuten.

Die 60 Texte habe ich dazu noch nicht gefunden. In dem Video wird darauf hingewiesen, dass seit 28 Jahren jaehrlich in der UN-Generalverammlung fast alle Laender diese Blockaden verurteilen, aber sonst nichts tun und diese Blockaden auch noch unterstuetzen.

Wir sehen hier etwas ganz anderes. Die USA wird dafuer instrumentalisiert, dass all die anderen so weiter machen koennen wie bisher. Und dass sie nicht bereit sind, die US-Hegemonie, die ausschliesslich auf der US-Dollar-Hegemonie ruht, auch nur etwas aufzuloesen.

Wir haben es auf der Ebene der parasitaeren Staatskonstruktionen immer mit Leuten zu tun, die ausschliesslich getrieben sind von der privaten Kapitalakkumulation ihrer Oligarchen. Sei es innerhalb oder ausserhalb ihrer Laender. Das ist das grosse Gemeinsame, was die staatlichen Konstruktionen auf unserem Planeten verbindet.

Und das gilt natuerlich auch fuer Kuba selbst wie fuer Venezuela oder Nicaragua. Wenn wir davon ausgehen, dass Oekonomie etwas mit Geld zu tun hat, dann sind wir selbst im Raederwerk der billigen Propaganda.

Das ist auch der Grund, warum sich all diese Solidaritaetsaktionen im Leeren verlaufen. Die Solidaritaet in der Weltbevoelkerung fuer Regionen, die ihren eigenen Weg gehen wollen, ist immer sehr hoch. Aber das Jammergeschwaetz, die Verschiebung der Verantwortung auf diesen Idioten-Moloch USA, die nur ueber die Unterstuetzung von aussen agieren koennen, so wie sie es tun, zerstoert jede Perspektive auf regionale Unabhaengigkeit.

Wir koennen dies auch in Kuba selbst sehen, wenn dort auf den Tourismus gesetzt wird. Eine voellig parasitaere und Parasitentum generierende Aktion. Diese Idioten aus dem Dollar- und Euro-Raum kommen in Gruppen dahin und werfen mit ihren bedruckten Papierfetzen herum, die alle nichts wert sind und nur auf der religioesen Spekulation ruhen. Aber sie hinterlassen in der Zielregion, jetzt Kuba, eine katastrofale Verbloedung.

Ein anderes Beispiel in Kuba ist das festhalten an Patent- und Lizenzrechten, die immer einen Raub legitimieren. Und wir sehen in Kuba die Kapitalisierung der Telekommunikation genauso, wie wir es ueberall auf dem Planeten sehen.

Wir sollten doch davon ausgehen koennen, dass sich Laender wie Kuba, Venezuela oder Nicaragau, vorher noch Ecuador und Bolivien, von den Abhaengigkeiten zu Nord Amerika und West Europa befreien und ihre Telekommunikation selbst organisieren. Kuba hatte nun 50 Jahre Zeit, Venezuela 20 jahre. Aber nichts passiert. Stattdessen werden die Firmen aus jenen Laendern, die zur Blockade ihrer eigenen Laender aufrufen, auch noch eingeladen und bezahlt mit deren Waehrung, um vor Ort die Telekommunikation zu organisieren.

Ja, koennen wir uns noch duemmer anstellen? Diese Gaengster auch noch einladen, ihren Dreck bei ihnen selbst zu organisieren? Kuba, Venezuela und Nicaragua sind hierfuer wirklich die besten Beispiele, wenn wir das Geschwaetz von dort mit der Wirklichkeit vergleichen.

Solidaritaet mit unseren freunden in Kuba, Venezuela, Nicaragua, Ecuador, Bolivien, JA. Aber keine Solidaritaet mit diesen mafiosen Strukturen der dortigen parasitaeren Staatsapparate.

Ich weise hier auf Andre Gunder Frank, ein gebuertiger Osterreicher, der nach 10 jaehriger Analyse in Latein Amerika vor 60 Jahren zu folgendem Ergebnis kam: "Latein Amerika, die Entwicklung der Unterentwicklung."

Und glaubt ja nicht, dass dies von Aussen erzwungen wurde. Das kam immer von Innen. Die von Aussen koennen dort nur agieren, weil die von Innen ihnen die Tueren aufmachen.

Simon Bolivar hat immer die innere Oligarchie unterstuetzt. Er war Teil von ihr. Und Jose Marti hat den Wuestenfeldzug der Europaeer in Argentinien gegen die Mapuche in den 1880er Jahren unterstuetzt. Heute werden diese beiden Personen zu glorreichen Helden fuer die Unabhaengigkeit in Latein Amerika aufgepuscht.

mit lieben gruessen, willi
Asuncion, Paraguay


scilla
Beiträge: 70
Registriert: 10.06.2020, 17:45

Re: FgBK: US-Blockade gegen Kuba: 60 Texte gegen 60 Jahre

Beitrag von scilla »

1) Was hat das Ganze mit Deutschland zu tun?

2) Kuba ist von Meer umgeben und wenn die USA diese Insel isolieren wollten,
dann würde das nur durch eine Seeblockade klappen

3) die guten Dinge Kuba vorzuenthalten setzt voraus, daß man über diese guten Dinge verfügt
das ist im Falle der USA aber nur noch im Bereich der Computeranwendungen so

4) dem wikipedia-Artikel zufolge geht es mit der kubanischen Wirtschaft aufwärts
de.wikipedia.org/wiki/Wirtschaft_Kubas

5) die größte Herausforderung für Kuba sind die Wirbelstürme

Antworten

Zurück zu „Krieg und Frieden“