Krieg und FriedenRe: 11. September – 20 Jahre später | Von Rainer Rupp

Antworten

Themenersteller
willi uebelherr
Beiträge: 452
Registriert: 26.04.2020, 21:40
Wohnort: Asuncion, Paraguay
Kontaktdaten:

Re: 11. September – 20 Jahre später | Von Rainer Rupp

Beitrag von willi uebelherr »

11. September – 20 Jahre später
Rainer Rupp, 11.09.2021
https://apolut.net/11-september-20-jahr ... iner-rupp/

geschrieben fuer Debattenraum(.eu) und fb-gruppen.

Lieber Rainer, liebe freunde,

wir sollten unseren Gegnern nicht zuviel Versteckmoeglichkeiten geben, indem wir auf Nebenschauplaetze ausweichen. Wenn es um die Fragen geht, Wer und Warum, mag das vernuenftig erscheinen. Aber hier geht es darum, ob diese 9/11-Geschichte schon in seinem Ausgangspunkt tragfaehig ist. Und da sage ich klar: Nein.

Es geht dabei um die 4 Flugzeuge und 3 Ereignisse.

1) 2 WTC Tuerme
Diese Tuerme bestanden auf dieser Hoehe aus einem aeusseren Stahlgeruest mit 40x60 cm grossen Stahlstuetzen mit 6 cm Wandstaerke und einem inneren Abstand von etwa 72 cm.
Dieses Gitter soll nun von einer grossen Aluminium-Dose mit Aluminium-Tragflaechen von etwa 40 m Spannweite, 2 angehaengten Triebwerken im Innern aus Titan und einem hinteren hohen Seitenleitwerk in der Profilstruktur, wie aus den Viedeos zu sehen ist, durchschnitten worden sein. Voellig unmoeglich.
Die kinetische Energie im Aufprall ist bestimmt von den Massen, der Materialstruktur und der relativen Geschwindigkeit der beiden Objekte. Wir haben es hier mit dicken Stahlstuetzen und duennen Aluminiumhuellen zu tun.

2) 5m Loch im Pentagon
Ein von diesen grossen Aluminium-Dosen mit 40 m Tragflaechen-Spannweite, 2 angehaengten Triebwerken und einem hohen hinteren Seitenleitwerk soll im Pentagon in einem 5m Loch verschwunden sein.

3) Eine Mulde naehe Sharksville
Dort soll eine solche grosse Aluminium-Dose mit 40 m Tragflaechen-Spannweite, 2 angehaengten Triebwerken und dem hohen hinteren Seitenleitwerk in einer Mulde in der Groesse eines groesseren Wohnzimmers verschwunden sein und sich dabei in Gas aufgeloest haben.

Jens Bernert vom Blog "Blauer Bote" weist zu Recht schon lange darauf hin, dass schon das 3. Ereignis allein das ganze Spektakel als eine primitive Kindergartengeschichte erkennen laesst.

Ich denke, wir sollten immer gleich zu Anfang, wenn es um das 9/11 Ereignis geht, deutlich machen, dass wir es hier mit einem dummen Geschwaetz und billigen Kleinkinder-Geschichten zu tun haben. Vielleicht auch mit Luegen, wenn den Anderen etwas von der Wahrheit bekannt sein sollte, was ich aber bei den Meisten, insbesondere den Journalisten, in Frage stelle.

mit lieben gruessen, willi
Asuncion, Paraguay


Am 11.09.2021 um 07:17 schrieb Redaktion KenFM:
> Ein Kommentar von Rainer Rupp. „Die in dieser Petition vorgelegten
> überwältigenden Beweise zeigen zweifelsfrei, dass vorher angebrachte
> Sprengstoffe und/oder Brandsätze — und nicht einfach nur Flugzeuge und die
> darauf folgenden Brände — die Zerstörung der drei Gebäude des World Trade
> Centers verursacht und die überwiegende Mehrheit der Opfer an diesem […]
>

Antworten

Zurück zu „Krieg und Frieden“