Zukunftexit basis camp: Corona-Ausschuss und "die Basis"

Perspektiven, Visionen und Konzepte für eine zukünftige Welt (z. B. Gesellschaft, Wirtschaft, Demokratie etc.)
Antworten

Themenersteller
willi uebelherr
Beiträge: 452
Registriert: 26.04.2020, 21:40
Wohnort: Asuncion, Paraguay
Kontaktdaten:

exit basis camp: Corona-Ausschuss und "die Basis"

Beitrag von willi uebelherr »

basiscamp
https://www.youtube.com/channel/UC6ySzu ... CZg/videos

CA#66/tag 1: Eroeffnung, Virus-Epidemie und -Plandemie
https://www.youtube.com/watch?v=F6fHZvAD8U8

tag 2: genetisches Experiment "Impfung" (von Youtube geloescht)
https://t.me/basiscamp_live/6 (nur mit telegram)

tag 3: Bedingungen einer Panik-Akzeptanz
https://www.youtube.com/watch?v=eHXG-sDKfJE

tag 4: Wirtschaft
https://www.youtube.com/watch?v=Qxd_j5j15N0

tag 5: Ernst Wolff zur Fianzsituation
https://www.youtube.com/watch?v=wQN95xW4Uwk

geschrieben fuer Debattenraum.eu. Auf Fb z.zt. gesperrt.

Liebe freunde,

ich habe euch hier die 4/5 tage des "exit basiscamp) zusammen gefasst. Tag 2 wurde sofort von Youtube geloescht, weil da geht es um die "Impfung".

Youtube ist fuer solche Sachen nicht geeignet. Irgendwann muessen dies auch die Akteure endlich begreifen. Die einzige Alternative sind die freien Streamportale, bis wir unser eigenes Telekommunikations-System in Form eines wirklichen Internet, "der Verbindung lokaler Netzwerke", "the Inter-connection of local Net-works", realisieren. Das Netz der Netze.

Bis dahin eignen sich Portale wie Odysee, lbry.tv oder das dezentrale Peer-Tube oder aehnliches. So oder so werden wir nicht umhin kommen, wenn wir uns aus den Klauen der globalen Mafia befreien wollen, die Telekommunikation selbst zu organisieren: Ohne privat und ohne Staat. Ausschliesslich auf der Basis lokaler Netzwerke in den Gemeinden.

Dieses zentrale Thema, eine Grundbedingung unserer freien globalen Kooperation, fehlt leider in dieser Exit-Strategie. Warum, verstehe ich nicht. Ist doch die Notwendigkeit freier Diskursraeume fuer alle ersichtlich und erkannbar.

Ebenso fehlt die radikale Zuwendung zu den privaten Geld- und Finanz-Systemen. Auch wenn der fiktive Finanzminister Ernst Wolff sich dieser Frage zuwendet, so scheint es mir doch so, dass er sich schwer tut, den religioesen Unsinn von Zahlenanhaeufung ihre Wertlosigkeit zuzusprechen, weil er immer noch ueber Vermoegen redet. Nur, dieses Vermoegen, also der Konjunktiv fuer etwas moeglich machen, ruht ausschliesslich auf unserer eigenen Akzeptanz dieser Religion. Ohne uns passiert da nichts.

Zentral muss es bei einer derartigen Exit-Strategie um eine radikale Dezentralisierung gehen, die immer moeglich ist und immer als Alternative im Raum steht. Auch dann, wenn Ernst Wolff dies ablehnt. Ich weiss um seine Global-Glaeubigkeit und so vieler anderer, die letztlich auf eine internationale Arbeitsteilung hinwirken, ob sie wollen oder nicht. Der Grund ist einfach: Die indirekte Fortsetzung des westeuropaeischen Kolonialismus.

Eine globale Kooperation der Weltbevoelkerung ist immer moeglich, setzt aber eine freie Telekommunikation voraus. Und diese globale Kooperation muss sich auf den theoretischen Bereich reduzieren, waehrend der praktisch-materielle Teil lokal und klein-regional realisiert wird. Dies begruendet sich aus der Tatsache, dass die Gesetze der Natur ueberall, universal und global gelten, waehrend die materielle Realisierung notwendig immer lokal/regional stattfinden muss, um dort auch wirklich unabhaengig und selbstbestimmt leben zu koennen.

mit lieben gruessen, willi
Asuncion, Paraguay

Antworten

Zurück zu „Zukunft“