HCGuthFragen an willi (und alle)

Moderator: HCGuth


GesellschDerGleichen
Beiträge: 36
Registriert: 27.04.2020, 16:18

Re: Fragen an willi (und alle)

Beitrag von GesellschDerGleichen »

scilla hat geschrieben:
23.07.2020, 20:50
wie willst Du dorthin kommen?
daß es auch ohne Eigentum geht
daß jeder alles überall machen kann
daß jeder überall gut leben kann

das philosophische Wort für Deine Argumentation lautet übrigens LIBERAL
Wen meinst du?

Besitzrecht statt Eigentum.
?jeder alles überall? Ich bezweifle, dass du das willst. Aber dass jeder sich friedlich und mit Vernunft mit den anderen abspricht, was geht und was nicht, ist zu erreichen.
EIGENTUM und nichts anderes ist Schuld, dass nicht jeder gut leben kann.

Martha

PS ist es mir mumpe, wie du mich bezeichnest, solange du versucht zu verstehen - aber ja, liberal ist mir lieber als totalitär, korrekt aber umfasst meine Haltung der Begriff egalitär.


willi uebelherr
Beiträge: 229
Registriert: 26.04.2020, 19:40
Wohnort: Asuncion, Paraguay
Kontaktdaten:

Re: Fragen an willi (und alle)

Beitrag von willi uebelherr »

Liebe Martha, @GesellschDerGleichen ist nicht dein name. Was du sonst machst, ist mir eigentlich egal, wenn ich nicht davon betroffen bin. Aber hier im Forum diskutieren wirkliche Personen miteinander und keine anonym juristischen Personen. Es ist ein komplett verbloedeter wildwuchs, der sich ueberall herumtreibt. Ich gehge jetzt einfach davon aus, dass die autorIn @GesellschDerGleichen du bist.

Jetzt noch an die admins/mods @Thomas, @Guido, @RHLingenau und andere. Wieso laesst ihr solche anmeldungen zu? Ich verstehe nicht, was euch wirklich wichtig ist. Anonyme autorInnen darf es in einem Forum nicht geben.

"Ich denke, dass radikale Kollektivität sich mittelfristig als das einzig haltbare Vergesellschaftungsmodell erweisen wird."

Ich vermute, das ist von dir. Jedenfalls gilt diesem satz meine volle zustimmung. Und ich erweitere: Weil Kollektive nur im lokalen existieren koennen, geht es hier auch um die "radikale Dezentralisierung", weil sie notwendig in der "radikalen Kollektivität" enthalten ist. Oder umgekehrt. Je nachdem, auf welches Objekt wir fokussieren.

Wenn dem so zugestimmt werden kann, auch von Hans (@HCGuth), dann waeren wir schon ein deutliches stueck weiter.


scilla
Beiträge: 146
Registriert: 10.06.2020, 15:45

Re: Fragen an willi (und alle)

Beitrag von scilla »

GesellschDerGleichen hat geschrieben:
27.07.2020, 10:59
Wen meinst du?
ich meinte unseren Vorzeige-Foristen Willi Uebelherr

dessen Argumentations-Strategie besteht nämlich darin,
meine Vorschläge in Schubladen zu packen,
diesen Schubladen ein Etikett zu geben
und den Vorschlag dem Etikett entsprechend zu verunglimpfen

wenn ich also 'christlicher Kapitalbegriff' sage,
antwortet er mit 'Hexenverbrennung',
ohne sich mit dem christlichen Kapitalbegriff (und der dahinter stehenden Philosophie) beschäftigt zu haben

das Etikett, das auf Willi Ubelherr passt,
ist liberal

das liegt daran, weil er Hierarchien ablehnt

er lebt immer noch im 19. Jahrhundert und möchte irgendwelche feudalen Erbrechte abschaffen
scilla hat geschrieben:
23.07.2020, 20:50
wie willst Du dorthin kommen?
daß es auch ohne Eigentum geht
daß jeder alles überall machen kann
daß jeder überall gut leben kann

das philosophische Wort für Deine Argumentation lautet übrigens LIBERAL
mehr Substanz hat das, was er sagt, nicht

Antworten

Zurück zu „HCGuth“