Demokratie und Rechtdie Corona-Einschränkungen sind/waren verbrecherisch


Lotte
Beiträge: 52
Registriert: 04.05.2020, 13:46

Re: die Corona-Einschränkungen sind/waren verbrecherisch

Beitrag von Lotte »

Ein unbekanntes Virus - man versucht zu reagieren. Ganz unterschiedlich in Theorie und Praxis. Neben unterschiedlichen Meinungen von Professionellen kommt der weltweite Laienstammtisch dazu. Es ist eine offensichtliche Hysterie, dass im Zuge des öffentlichen Diskurses und dem Schrei nach Veränderung von Systemen jeder zu allem eine Meinung haben darf und auch muss. So geht Demokratie. Abgesehen von den "verbrecherischen Maßnahmen" hielt ich die energischen Appelle gegen die Behandlung bzw. den Zusammenbruch "unserer Wirtschaft" für am besten. Da mutierten die Systemgegner zu nationalen Empörern für den Kapitalismus. Das Karussell dreht sich immer weiter...plötzlich weiß man nicht mehr genau, wo die Verbrecher sitzen. Wahrscheinlich irgendwo "oben". Oben ist immer richtig. Wahrscheinlich.

Hier ein bemerkenswertes Interview. Ich halte eine solche Überschrift von Scilla für verrückt und vom Niveau her auf der Ebene des "Widerstands gegen die GEZ-Gebühren". Unwichtige Details werden zu systemrelevanten Luftblasen hochgepuscht. Wir werden eine gute Auswertung erst nächstes Jahr zu erwarten haben, denke ich und die nächste Pandemie wird mit Sicherheit kommen. Die Grundkritik kapitalistischer Gesundheitspolitik bleibt bestehen. Aber das will die Mehrheit nicht kapieren, wenn sie Merkel und Söder ihre Bonuspunkte gibt. Spahn wird die Gesundheitsdaten an Konzerne verkaufen, und der Pflegenotstand bleibt. Same procedure, aber man braucht es nicht falsch dramatisieren.

https://www.deutschlandfunk.de/statisti ... obal-de-DE


Themenersteller
scilla
Beiträge: 69
Registriert: 10.06.2020, 17:45

Re: die Corona-Einschränkungen sind/waren verbrecherisch

Beitrag von scilla »

@Lotte

ich erkenne bei Dir eine Abneigung des herrschenden Regimes,
verbunden mit der Schadenfreude darüber,
daß deren System jetzt eigentlich kippen müsste,
was aber in der Bevölkerung noch nicht angekommen ist

meine Antwort darauf:
auch eine Wirtschaftskrise schafft Leid

andererseits meinst Du,
daß momentan noch niemand stichhaltig darüber urteilen kann,
was richtig gewesen wäre

meine Antwort darauf:
das mag auch medizinischer Sicht so sein,
aber aus meiner geographischen Sicht ist dem nicht so


als dritten Punkt nennst Du
Spahn wird die Gesundheitsdaten an Konzerne verkaufen, und der Pflegenotstand bleibt.
da stimme ich Dir zu:
auch das wäre ein Verbrechen
Zuletzt geändert von scilla am 28.06.2020, 12:43, insgesamt 1-mal geändert.


Themenersteller
scilla
Beiträge: 69
Registriert: 10.06.2020, 17:45

Re: die Corona-Einschränkungen sind/waren verbrecherisch

Beitrag von scilla »

scilla hat geschrieben:
28.06.2020, 10:23

konkret denke ich da an die Klimaanlage und an die Sammelunterkünfte

hier sollte es eine Schlachthof-Verodnung geben,
die von der Politik beschlossen wurde und von einem Amt überprüft wird
die Politik hat zu reagieren begonnen
Die neuen Vorgaben gelten vom 1. Juli an für Schlachthöfe, Zerlegebetriebe und überwiegend fleischverarbeitende Betriebe mit mehr als 100 Beschäftigten. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Mitarbeiter direkt bei dem Unternehmen angestellt oder über Werkverträge beschäftigt sind.

BILD Corona Ticker
der Deutschlandfunk bietet nicht nur das von Lotte erwähnte Interview mit dem Medizinstatistiker Gerd Antes,
sondern auch eines mit Martin Exner, Direktor des Instituts für Hygiene und öffentliche Gesundheit an der Uniklinik Bonn
Umluftkühlanlagen sind ein Risikofaktor für Infektionen

https://www.deutschlandfunk.de/infektio ... _id=479318


Lotte
Beiträge: 52
Registriert: 04.05.2020, 13:46

Re: die Corona-Einschränkungen sind/waren verbrecherisch

Beitrag von Lotte »

Ich halte den Regierungen der Welt zugute, dass sie mit einem neuen Virus umzugehen versuchen, den sie anfangs überhaupt nicht einschätzen konnten. Sie verließen sich auf unterschiedliche Wissenschaftler und bis heute sind grundlegend unterschiedliche Interpretationen am Laufen. Ich halte das Intverview von Antes für informativ in dem Sinn, man hat viel versucht und auf gut Glück ins Dunkel interpretiert. Masken, Lockdown sind einige der Maßnahmen. Dies als Verbrechen und grundgesetzwidrig(Würde) anzusehen leuchtet mir nicht ein. Mein zusammengestellter Indizienprozess sagt, da ist was Reales im Busch. Nur Paranoia anzunehmen wäre kindisch. Deswegen sind Maßnahmen logisch.
Das werfe ich niemand vor. Wenn es nicht so wäre, könnte man von einer Verschwörung aller Regierungen ausgehen, die die neue Weltordnung durch die Hintertür einführen wollen. Oder so ähnlich. Wenn weltweit Regierungen gegen die eigene Industrie vorgehen, was will mir das sagen? Weltweite Enteignung und Einführung des Sozialismus?

Ich meine, eine Auswertung kann in einem Jahr erfolgen. Viel Kritik wurde bis jetzt laut - von mangelnder Prävention gegen Seuchen, Schlamperei etc.
Von nicht effizienter Wissenschaft ganz zu schweigen, was ein extra Thema wäre.
Von der Bevölkerung wurde artikuliert, es sei ein Anlass, das Wachstum der Produktion grundsätzlich zu thematisieren "so nicht mehr weiter" - das ist im Schweigen verhallt, und jetzt ist man froh, wenn alles wieder normal "hochgefahren" wird - kein Lernprozess.

Im Überblick war das für eine Gesellschaft jeglicher Art ein Glücksfall - man konnte den Ernstfall durchexerzieren. Seit Jahren warnen Ärzte und Wissenschaftler vor schweren Pandemien, die Kunst zehrt in ihren Katastrophenfilmen davon. Nichts wurde vorbereitet - jetzt werden Grundlagen gelegt und Fragen gestellt, denen man nachgehen muss. Pflegenotstand, Altenheime, Sterben. Ich finde, das ist eine notwendige gesellschaftliche Aktion.
Gleichzeitig - man berichtet nicht drüber - bin ich sicher, laufen die soziologischen Untersuchungen über die Reaktion der Bevölkerung und auch da die entsprechenden Maßnahmen und Vorbereitungen für ein nächstes Mal. Sollte in die öffentliche Diskussion. Wird da über "Zivilschutz" angesichts möglicher Panikreaktionen diskutiert? Welche Szenarien werden durchgespielt und welche Maßnahmen?

Ökonomisch war dieses Virus genial - die anstehenden Betriebssanierungen, Entlassungen, Konzentrationen, die schon vor Corona geplant waren, werden nun mit dem Virus begründet und keiner beschwert sich mehr. Die jährlichen selbstverständlichen Insolvenzen verschwinden, die Digitalisierung hat ihren ersten großen Sprung geschafft, die Opfer fühlen sich als Opfer einer Kranheit. Besser geht's nicht. Und die Tendenz des Deutschen zur Monarchie und Regenbogenpresse bringt Merkel und Söder einen Gewinn - gute Regenten für ein armes Volk. Vom Virus verweht.

Zuguterletzt sind in meinem lokalen Kommentarbereich alle Hinweise auf Biowaffen, neue Kriegsführung und Atomwaffen als reale Gefahr samt allen Kriegen mit ihren Seuchenfolgen allen Kommentatoren (bürgerliche Mitte bis linksliberal) außer 4 völlig egal gewesen. Der Deutsche samt seinen Weltkollegen ist halt dumm. Lieber ein Putsch als solche Deppen. :roll:


Lotte
Beiträge: 52
Registriert: 04.05.2020, 13:46

Re: die Corona-Einschränkungen sind/waren verbrecherisch

Beitrag von Lotte »

Das herrschende System - Scilla

eine interessanate Kontroverse entstand glaube ich in den 90ern, als feministische Frauen, angeführt von Alice Schwarzer, die Diskussion anregten, dass gegenüber den weltweiten patriarchalen System mit Unterdrückung von Frauen und Queers das "herrschende System" hier das am weitesten gediehene und somit das beste sei. Und man das als Politische Quertreiber auch mal anerkennen muss.

Das war damals ein Hammer.


Themenersteller
scilla
Beiträge: 69
Registriert: 10.06.2020, 17:45

Re: die Corona-Einschränkungen sind/waren verbrecherisch

Beitrag von scilla »

Lotte hat geschrieben:
28.06.2020, 19:22
Dies als Verbrechen und grundgesetzwidrig(Würde) anzusehen leuchtet mir nicht ein. Mein zusammengestellter Indizienprozess sagt, da ist was Reales im Busch. Nur Paranoia anzunehmen wäre kindisch. Deswegen sind Maßnahmen logisch.
bei der Spanischen Grippe sind vor allem Menschen im Alter von 20 bis 40 Jahren gestorben

würde das heute passieren,
wären Einschränkungen, wie sie wegen Corona getroffen wurden, angebracht

nun sind aber in der Altersgruppe unter 50 bisher (26. Juni 2020) gerade mal 108 Menschen gestorben
und dies obwohl es 192556 Infektionen gab
(108/192556 = 0,06 Prozent)

dieser Altersgruppe gegenüber sind die Einschränkungen ein Verbrechen

Antworten

Zurück zu „Demokratie und Recht“