Demokratie und RechtHeinrich Buecker (Coop Cafe): Stellungnahme zu den Querdenken-Protesten in Berlin

Antworten

Themenersteller
willi uebelherr
Beiträge: 452
Registriert: 26.04.2020, 21:40
Wohnort: Asuncion, Paraguay
Kontaktdaten:

Heinrich Buecker (Coop Cafe): Stellungnahme zu den Querdenken-Protesten in Berlin

Beitrag von willi uebelherr »

Stellungnahme zu den Querdenken-Protesten in Berlin
Heinrich Buecker (?), 4.8.2021
https://cooptv.wordpress.com/2021/08/04 ... in-berlin/

Lieber Heinrich,

ich bitte dich darum, meine Antwort zu deiner "Stellungnahme zu den Querdenken-Protesten" in eurem Blog weiter zu geben. Ihr habt keine Kommentarfunktion, was schon deutlich macht, dass ihr keine freie Debatte zulassen wollt. Klar, wuerde ich manchmal in Berlin sein, koennte ich dies dort persoenlich vortragen.

Ich habe auf diese Stellungnahme gewartet, weil mir natuerlich auffiehl, dass dieses Thema fuer euch ein Tabu ist. Aber nun ist sie da.

Der Kern deiner Position ist die Anerkennung der Gefahr einer Covid-19-Erkrankung, hervorgerufen durch einen Sars-Coc-2 Virus aus der Familie der Corona Viren. Das Problem dabei ist, niemand kennt diesen "Virus", er wurde nie isoliert, um danach sequenzieren zu koennen. So kommen wir dann zu einer Symptombeschreibung fuer die Covid-19 Erkrankung, die vollstaendig den zyklischen Grippeinfektionen mit Erkrankungen entspricht.

Die Basis fuer ein Vorhandensein eines solchen "Virus" ist der PCR-Test, der mit seiner Methodik und den konkreten Laborbedingungen auf beliebig viele Erregerarten positiv anspricht. Geschaetzt werden zur Zeit etwa 100 verschiedene Corona-Viren-Arten und andere Erregerarten fuer unsere Atemwege. Dazu kommt, dass mit einer hohen Anzahl der Prozesszyklen (>25), jede Person positiv angezeigt werden kann, weil wir immer mit verschiedensten Erregerarten konfrontiert sind, die bei diesen Untersuchungsmethoden positiv angezeigt werden.

Desweiteren ist unter medizinischen Aspekten zu sagen, dass kranke Menschen mit den Symptomen einer Atemwegs-Infektion nicht nach der Vielzahl moeglicher Erregungsarten untersucht werden und dass die Koerper gestorbener Menschen nicht nach den Ursachen des Todes untersucht werden.

Aber damit existiert keine Basis zur Erklaerung einer Epidemie oder sogar Pandemie. Es bewegt sich alles im Rahmen regelmaessiger Grippezyklen.

Die Frage ist ja eigentlich, warum nun das ganze Theater. Dieser Frage weichst du komplett aus. Du bist nicht mal willig, die Aktivitaeten der Pharma-Industrie zu beobachten.

Aber nun zum Politischen. Es sieht so aus, dass fuer dich die Grundrechte von Menschen keine Bedeutung haben, dass sie gewissermassen jederzeit beliebigst ausser Kraft gesetzt werden koennen. Das heisst fuer mich, dass es fuer dich selbstverstaendlich ist, dass ein staatliches Konstrukt sich zum politischen Souveraen erklaeren kann und dem politischen Souveraen, der Bevoelkerung, sein Exo+istenzrecht aberkennen kann, um dann beliebigst gegen ihn agieren zu koennen.

Du schreibst:
"Viele der Köpfe und Redner der Bewegung werden bisweilen sehr deutlich, vornab Eckert, Ludwig, Schiffmann, Füllmich, Schrang, Ballweg, Lenz und andere. Auch die Videoplattformen bieten zahlreiche Fundstücke einer platten anti linken, antichinesischen und antikommunistischen Stimmungsmache."

"Auf die anti-linke, antichinesische und antikommunistische Stimmungsmache angesprochen war auch in der Diskussion mit der Gruppe der Querdenker bei mir im Antikriegscafé zu spüren, dass die Leute diese Fakten entweder gar nicht registrieren oder sie ganz ausblenden."

Wenn wir die grundlegenden Perspektiven der Linken und Kommunisten zur Kenntnis nehmen, dann bleiben nur die "Querdenker" uebrig, die wir als solche bezeichnen koennen. Sie agieren gegen autoritaere und mafiose Staatskonstruktionen, sie agieren fuer das Selbstbestimmungsrecht der Bevoelkerung, sie agieren fuer die Staerkung der lokalen Lebensgemeinschaften, den Communes, und damit gegen Zentralisierung und Monopolisierung.

ich sage, wir brauchen diesen parasitaeren politischen Ueberbau nicht. Alles koennen die Menschen in ihren lokalen und lokal-regionalen Raeumen selbst organisieren. Wir brauchen keine Monsterbuerokratie, keine privaten Geld- und Finanz-Systeme, kein Militaer und Paramilitaer, keine Ruestungs-Produktion und -Forschung. Wir koennen uns so etwa 80-90% dessen, womit wir uns heute ueberall beschaeftigen, getrost entledigen, weil es nur aus dem Unsinn und Schwachsinn elitaerer Herrschaftsstrukturen hervor kommt.

Die Basis fuer eine solche Transformation ist die radikale Dezentralisierung der Oekonomie, der auch, notwendig, die radikale Dezentralisierung des Politischen folgt. Und erst dann koennen wir von Demokratie sprechen, die notwendig immer auf der Gleichwertigkeit Aller ruht und somit auch keine soziale Skalierung zulaesst.

Vielleicht beginnt ihr mal im "Co-op Anti-War Café Berlin", euch mit den Prinzipien und Kriterien demokratischer menschlicher Gemeinschaften zu beschaeftigen, um zu erkennen, was dafuer eigentlich notwendig ist. Der Verweis auf die russische Foederation oder die Volksrepublik China reicht dafuer nicht. Ihr muesst euch einen eigenen Standpunkt auf der Grundlage des Konkreten und Diskreten in eurer Umgebung erarbeiten. Mitlaufen in der Stampede der Aengstlichen und Unwissenden und Unmuendigen koennt ihr dann immer noch.

Denkt bitte an Immanuel Kant und seinem Vorschlag zur Ueberwindung der "selbstverschuldeten Unmuendigkeit".

mit lieben gruessen, willi
Asuncion, Paraguay


Guido
Beiträge: 477
Registriert: 24.04.2020, 01:42
Wohnort: Magdeburg

Re: Heinrich Buecker (Coop Cafe): Stellungnahme zu den Querdenken-Protesten in Berlin

Beitrag von Guido »

https://www.berliner-zeitung.de/politik ... -li.175271

Die Ereignisse von Berlin, dass die Polizei sich zum Feind des Volkes generiert, auf den Punkt gebracht.

Wegen Ordnungswidrigkeiten werden Zivilisten prutal zusammen geprügelt.
Dieser Beitrag müsste durch alle Medien gehen.

Antworten

Zurück zu „Demokratie und Recht“