Defender 2020Protokoll Arbeitsausschuss "Stopp Defender 2020"

Antworten

Themenersteller
RHLingenau
Administrator
Beiträge: 100
Registriert: 23.04.2020, 20:59
Wohnort: Lingenau

Protokoll Arbeitsausschuss "Stopp Defender 2020"

Beitrag von RHLingenau »

Hier eine aktuelle Info von Torsten Schleip aus dem Antidef,Verteiler defender2020@lists.riseup.net

ihr Lieben,

im Anhang das angereicherte Protokoll des Arbeitsausschusses mit einigen Anregungen zum wie weiter. Darf natürlich ergänzt werden. Bin besonderes auf die Ideen zum German Independance Day gespannt :-)

friedliche Grüße

Torsten Schleip
200519 antidef AA Tk prot.pdf
(169.08 KiB) 88-mal heruntergeladen
in dem PDF befindet sich ein Hilferuf aus Lettland. Hier die Übersetzung. Vielen Dank dafür an [mention]Thorsten aus Lübeck[/mention]

das unscheinbare Protokoll von Torsten Schleip enthält einen Hilferuf aus Lettland. Hier in der Übersetzung mit deepl mit leichten Anpassungen teils mit (?) von meiner Seite. Ich freue mich auf jede noch genauere Übersetzung…

vg von thorsten

Liebe Freunde des Friedens!
Mein Name ist Alvis Petus.

Offenbar waren Sie enttäuscht von der Nachricht über die Wiederaufnahme der Übung DEFENDER-Europe 20, die vom 5. bis 19. Juni auf dem Trainingsgelände Dravsko-Pomorsk in Polen in einem neuen "+"-Format stattfinden wird, so wie ich.
Diese Übung hat äußerst negative Auswirkungen nicht nur auf Deutschland, das sich zu einem Korridor für den freien Verkehr amerikanischer Truppen und Ausrüstung entwickelt. Sondern auch auf die baltischen Staaten, die sich direkt an der Ostflanke befinden und … Opfer der globalen Russland-NATO-Konfrontation sind (lesen Sie dazu die USA). Leider verstehen die politischen Führer der baltischen Staaten den Ernst der Lage nicht oder haben einfach nicht den politischen Willen, Washington zu widersprechen.

Es ist ganz klar, dass die politische Führung Polens die Eskalation der Spannungen in den Beziehungen nicht nur zu Russland, sondern auch zu anderen Ländern, darunter Deutschland, initiiert hat. Warschau spricht sich ständig für eine endlose Verstärkung der US-Militärpräsenz im Land aus, was zusätzliche Truppen, Ausrüstung oder einen vollwertigen US-Militärstützpunkt betrifft. Übrigens hat die polnische Führung keinen Einwand gegen (?) eine Erklärung der amerikanischen Botschafterin in Polen, Georgette Mosbacher, über die Möglichkeit eines US-Atomwaffeneinsatzes auf ihrem Territorium.

Gleichzeitig will sich unsere Führung (Lettland, Litauen und Estland) die Beziehungen zu den Vereinigten Staaten nicht verderben, da sie sich in ihrer vollen finanziellen und politischen Abhängigkeit befindet. Deshalb beginnen unsere Politiker ähnliche Forderungen zu stellen, wenn Polen US-Truppen aufstellt. Solche provokativen Aktionen gegen unsere Nachbarn destabilisieren die Lage in der Region, gefährden das regionale Sicherheitssystem und machen einen umfassenden militärischen Konflikt der NATO mit Russland in Mitteleuropa und im Baltikum immer realistischer.

Jegliche Proteste und Unzufriedenheit der Bürger mit der anhaltenden Regierungspolitik der endlosen Militarisierung Lettlands, Litauens und Estlands werden jedoch von den Behörden streng überwacht, bestraft und unterdrückt. Das Prinzip der Rede- und Pressefreiheit wird einfach ignoriert!

Ganz ehrlich, angesichts Ihrer stürmischen und so wichtigen Tätigkeit in dieser schwierigen Zeit möchte ich Ihnen einige Worte der Unterstützung und aufrichtigen Dankbarkeit aussprechen. Es ist schön zu sehen, dass die Regierung Ihren Mund nicht verschlossen hat, dass es ein Land (Deutschland) gibt, in dem die Menschen keine Angst haben und ihre Meinung frei äußern können!

In diesem Zusammenhang möchte ich mich mit einer mutigen Bitte an Sie wenden! Wenn wir uns den Zeitplan Ihrer geplanten Veranstaltungen ansehen, stellen wir fest, dass sie verschiedene Slogans und Transparente haben. Angesichts der Tatsache, dass die baltischen Länder direkt an den Grenzen zu Russland liegen, sind die Anwohner wegen der bevorstehenden Übung DEFENDER-Europe 20 am Rande der Panik.

Die Grenzen zu Deutschland sind geschlossen. Leider kann niemand durch Polen nach Deutschland gelangen - nicht einmal ein Journalist. Aktivisten wie ich können aufgrund der strengen Zensur und der restriktiven Maßnahmen im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie ihre Position nicht zum Ausdruck bringen.

Deshalb möchten wir Sie bitten, bei Ihren Veranstaltungen in Berlin Ihre gleichgesinnten Nachbarn in Lettland, Litauen und Estland zu erwähnen. Vielleicht könnten Sie die Flaggen dieser Länder, ein Transparent (siehe die angehängten Dateien: "Halt! DEFENDER-Europe 20 Plus!", "HÄNDE AUS DEN BALTISCHEN STAATEN!") oder etwas Ähnliches zeigen. Auf diese Weise könnte man den einfachen Menschen, die in diesen Ländern leben, zeigen, dass sie nicht allein sind. Um fast sterbende Hoffnung auf eine friedliche Zukunft unserer Kinder zu wecken.

Wir unsererseits sind bereit, jegliches Foto- und Videomaterial aus Ihren Reden aktiv im Internet zu verbreiten, um über Ihre Aktivitäten umfassend zu berichten und die öffentliche Aufmerksamkeit auf dieses Problem zu lenken.

Wir wollen, wie Sie, keinen Krieg, keine Konfrontation zwischen den Machtzentren der Welt und wollen nicht zu Marionetten in der globalen Konfrontation werden! Die Zivilbevölkerung der baltischen Staaten will, wie die Deutschen, Frieden, Ruhe und Wohlstand!

Mein Artikel: https://moderndiplomacy.eu/2020/03/06/e ... -not-care/

Mit freundlichen Grüßen,
Alvis Petus

Antworten

Zurück zu „Defender 2020“